©  maine-coon-vom-schillberg.de

  

 In Gedanken an meine zwei kleinen Babys

 

 

Barrier Castle's Aristoteles

geboren: 19.11.2015

gestorben: 30.03.2016

Farbe: blue

Stammbaum

 

 

 

   

Aris

 

Aris

 

 

Ein Traum von einem blue Kater sollte in Erfüllung gehen und so kaufte ich am 29.12.15 Aristoteles genannt Aris. Die Zeit war so lange, schon fast eine Ewigkeit und am 19.02.16 war es dann endlich so weit und ich durfte Aris abholen. Ich habe mich so gefreut mir so einen tollen Kater gekauft zu haben. Aris hatte alles, was ein Maine Coon Kater für die Zucht mit bringen sollte.

 

Am Anfang des Einzuges dachte ich mir nichts dabei, das Aris nicht so viel fressen wollte, aber das ist halt manchmal bei Neuankömmlingen so, war ja schließlich nicht mein erstes Kitten, was einzog. Schnell war die Freundschaft mit der kleinen Kröte geschaffen und ich dachte, das wird schon, aber es kam alles anders.

 

Aris wollte das gewohnte Futter nicht wirklich fressen. Nach ein paar Tagen ging es dann los. Ich habe alles Erdenkliche an Futtersorten gekauft, nur Aris hatte nicht wirklich Appetit.  Selbst Fleisch wollte er nicht richtig fressen bis dann sehr schnell eine Gewichtsabnahme kam.  Ab zum Tierarzt, aber der konnte nichts feststellen. Das ging dann noch ein paar Tage weiter so und am 23.03.16 hatte Aris dann Fieber und wieder ab zum Tierarzt. Es wurden Blutuntersuchungen gemacht, aber es konnte wieder außer Fieber und das er etwas zu dünn war nichts festgestellt werden. Das Fieber wurde runter gespritzt aber die Medikamente schlugen nicht an. Es ist unbeschreiblich was einem da täglich durch den Kopf geht und man versucht alles, aber nichts geht. Jede Menge Futter habe ich besorgen und nichts wollte er wirklich fressen immer nur ein bisschen fürs Überleben. Mit der kleinen Kröte wollte er auch nicht mehr wirklich spielen, es ging ihm einfach täglich schlechter.

 

Dann kam die schlimmste Zeit meines Lebens , Aris verließen so langsam die Kräfte. Seine Hinterbeinchen wollten nicht mehr, der Schwanz hing runter und die Augen waren leer. Es war so grausam. Ostermontag bin ich dann wieder zum Tierarzt, diesmal ein Anderer, wollte ja mal eine dritte Meinung haben und da kam dann das schlimmste was man sich im Leben wirklich nicht wünscht, die Aussage "Verdacht auf trockene Fip bei Aris und bei der kleinen Kröte nasse Fip". Schock, unfassbar, das ist mir in 30 Jahren, wo ich schon mit Katzen lebe noch nicht passiert. Ich war so geschockt, das ich beide wieder mit nach Hause genommen habe.

 

Am 30.03.16 ließ ich mit Absprache der Züchterin beide erlösen.

 

Das Angebot der Züchterin, uns einen Ersatz Kater zu geben,

wurde am 21.09.2016 ihrerseits abgesagt. Eine Erstattung des Kaufpreises oder Teilerstattung hat auch nicht stattgefunden.

 

 

 

 

 

 

 

Die kleine Kröte

gestorben: 30.03.2016

Farbe: blue silver torbie white

 

 

 

die kleine Kröte

 

 

 

die kleine Kröte

 

 

   

Aris Freundin genannt die kleine Kröte. zog schon am 04.02.16 ein. Eine kleine aufgeweckte Prinzessin. Sie war ein absoluter Zufallstreffer.  Die Krüte kam rein und war direkt zu Hause. Das erste, was gefressen wurde, war ein Küken. Das Haus wurde erkundet und auf diesem Wege fand sie dann auch ihr Lieblingsspielzeug eine Maus von Royal Canin. Ihr Kumpel kam ja erst 14 Tage später und so ging sie jeden Abend mit ins Bett und legte sich Schnurrend an meinen Kopf. Innerhalb von 3 Tagen kannte sie das Haus vom Dach bis in den Keller. Es gab keinen Kratzbaum, den sie nicht erkundete und auch auf die Möbel wurde versucht zu kommen.

Es war echt goldig, zusehen, wie sie hier umher fegte und meist immer mit ihrer Maus im Schnäutzchen.

 

Dann endlich kam ihr Kumpel Aris. Er war ihr gegenüber ein wenig zurück haltend, und sah sich das Spielchen erst einmal an und dann wurden beide ganz dicke Freunde. Von nun an hatte ich dann zwei Racker im Bett.

 

Am 28.03.16 Ostermontag kam dann die böse Überraschung, die kleine Kröte wollte nicht mehr Fressen und bekam Fieber. Nun hatte ich auch sie tot krank da liegen, es war so grausam, nicht in Worte zu fassen. Bei Tierarzt wurde dann bei Beiden Ultraschall gemacht und bei ihr konnte man die Wasseransammlung sehen. Sie bekam eine Spritze gegen das Fieber und ich fuhr mit beiden wieder nach Hause. Am nächsten Tag sprang die kleine Kröte wieder rum als wenn nichts wäre nur Fressen wollte sie nicht mehr, kein bisschen. Ich war am Rande der Verzweiflung und hab bei dem Anblick immer wieder nur die Tränen in den Augen gehabt. Putz munter und sterbens Krank. Der Bauch wurde über den Tag hin weg immer dicker, dann habe ich mich abends dazu entschlossen, beide am nächsten Tag über die Regenbrücke gehen zu lassen. Der Gedanke hat mich die ganze Nacht gequält und ich habe mit beiden im Bett gelegen und mir immer wieder nur gesagt warum? Warum mußte bei ihr der Virus auch ausbrechen? Sie war doch 16 Wochen ohne jegliche Symptome. Ich machte mir große Vorwürfe, ob ich sie vielleicht erst einmal hätte getrennt halten sollen? Gedanken über Gedanken, aber für sie war es leider zu spät, sie hatte sich angesteckt.

 

30.03.16 mein schlimmster Tag, am liebsten hätte ich ihn in meinem Leben übersprungen.

 

Aris lag immer noch im Bett und die kleine Kröte kam mir freudestrahlend mit ihrer Maus im Mäulchen entgegen. Furchtbar der Gedanke gleich geht es zum Tierarzt und zwei kleine Leben werden beendet.

Als erstes nahm ich die kleine Kröte aus der Transportbox und bat die Tierärztin sie noch einmal zu untersuchen, weil ich es einfach nicht wahr haben wollte, aber der Ultraschal und die Punktur zeigten mir das ich keine andere Wahl hatte, wie ja zu sagen, sonst hätte sie in den nächsten 1 bis 2 Tag höllen Qualen erlitten. Ich hatte die kleine Kröte in meinen Armen und als die ersten Tropfen aus der Spritze in den kleinen Körper gelangen, brach sie sofort zusammen und schlief für immer ein.

 

 

Aris war nur 40 Tage und die kleine Kröte 55 Tage bei mir

 

Ich bin immer noch sehr traurig, dass ihr nicht mehr bei mir seid, wenn ich an euch denke, kommen mir immer noch die Tränen.

Ihr wart ja noch so jung, hattet euer ganzes Leben noch vor euch, aber der Kampf ist leider verloren. Fip ( Mutation des Coronavierus ) lässt sich leider nicht behandeln.

 

Beide schliefen in meiner Hand für immer ein.

 

 

 

Wünsche euch Beiden eine gute Reise, ihr bleibt immer ein Teil von mir.

 

 

 

 

 Bergheim, den 26.06.2016 

 

© maine-coon-vom-schillberg.de  |  kontakt@maine-coon-vom-schillberg.de / Tel.: +49 1525 9099672